die metzger der muse

… weil kunst mitunter doch von können kommt!

Kurzer Zeitsprung – *hepp*

| 3 Comments

Eigentlich wollte ich heute einen (langen) Eintrag über den coolen Kiesgruben-Flyer schreiben. Die Dreistigkeit des Nicht-Designs löst in mir jedoch eine derartige Wut aus, dass ich noch auf der Stelle Magengeschwür und Herzinfarkt gleichzeitig bekommen würde. Solch eine Frechheit in Worte zu fassen, fällt mir in diesem Moment wohl einfach zu schwer.Stattdessen habe ich mich einmal mehr auf meiner Lieblingsseite herumgetrieben und just etwas gefunden:

Man muss nüchterne, geduldige Menschen schaffen, die nicht verzweifeln angesichts der schlimmsten Schrecken und sich nicht an jeder Dummheit begeistern. Pessimismus des Verstandes, Optimismus des Willens.

ein Zitat von Antonio Gramsci.

Der gute Mann hat übrigens auch noch mehr kluge Dinge gesagt:

Sich selbst zu kennen, will heißen, sein eigenes Sein zu leben, will heißen Herr seiner Selbst zu sein, sich von den anderen abzuheben, aus dem Chaos auszubrechen, ein Element der Ordnung zu sein, aber der eigenen Ordnung und der eigenen, einem Ideal verpflichteten Disziplin

Verdammte Axt, und das Ganze schon vor knapp 100 Jahren…

Folgende tastaturterroristische Anschläge des Fleischermeisters könnten Dich auch interessieren:

Author: mcmatten

Musikbegeisterter Pendler, begeisterungsfähiger Nörgler, neumünchner Niedersachse mit penetrantem Hang zu Apple, Musik, Fotografie und Werder Bremen!

3 Comments

  1. Der Kiesgruben Flyer ist jedes Jahr gleich…schon seit dem 2. oder 3. Flyer hab ich es hingenommen, wie es ist – BILLIG HALT…wie die Party auch ^^

    …zu den Zitaten, ääääh, bin müde – Nacht ^^

  2. Ich hoffe nur, der Flyer ist im Gegensatz zu den Newslettern “Rechtschreibfehler”-frei ;D

    Ansonsten bin ich wohl 4 fast & furiousT oder halt frei and for free -.-

    Grammatik for the win ;D

  3. Einzig die Satzzeichen geben Anlass zur Sorge – aber darüber werde ich sicherlich noch schreiben! :)

Leave a Reply

Required fields are marked *.