die metzger der muse

… weil kunst mitunter doch von können kommt!

Welt verändern // Mit Regieanweisung

Machst´n Du da?“ // entrüstet
Die Welt verändern!“ // stolz
Bist Du wahnsinnig?“ // energisch
Joah, vielleicht auch ein wenig…“ // zögerlich
Du spinnst doch wohl!“ // wutentbrannt
Aber ich..“ // erschrocken
Siehst Du nicht, was hier herrscht?“ // herausfordernd
Doch doch, schon…“ // mutig
UND???“ // aggressiv
Ja, Resignation…“ // traurig
Und dann musst DU hier den Weltverbesserer spielen? Kannst Du nicht ein Mal ein wenig Rücksicht nehmen? Halt doch einfach die Klappe und setz dich still in die Ecke! Da zerstörst Du wenigstens nicht unsere beschissene Stimmung…“ // nachdrücklich
Ok…“ flüsterte der nun ehemalige Weltverbesserer und verschwand in dem für ihn bestimmten Winkel.

Folgende tastaturterroristische Anschläge des Fleischermeisters könnten Dich auch interessieren:

Author: mcmatten

Musikbegeisterter Pendler, begeisterungsfähiger Nörgler, neumünchner Niedersachse mit penetrantem Hang zu Apple, Musik, Fotografie und Werder Bremen!

10 Comments

  1. wo isn der winkel… dann komm ich mit

  2. Herr Metzger, möchten Sie lieber 80er oder 200er Schmiergelpapier um den Arsch anderer Leute abzuwischen?

    Ich weise Sie allerdings darauf hin, dass auch ein Blatt Schleifpapier irgendwann durch ist ^^

  3. Nun, er könnte natürlich auch Naßschleifpapier benutzen. Die Unterlage besteht aus einem festen Gewebe und ist nicht so schnell durch.
    Somit kann er dann Naßschleifen bis der Po wund ist ;)

  4. Ich weiß nicht warum ich nun auf Baumarkt komme aber – wenn ich mir vorstelle, dass die typischen “Ich brauch noch mal schnell 1/8″” Dichtung für mein Klo” – Fressen unsere Welt verbessern… Nein ich will mir das ncht vorstellen!

  5. Muss es denn gleich DIE Welt sein, oder die Welt eines Anderen?
    Reicht nicht erstmal Deine ganz persönliche kleine Welt?

  6. Zu viel interpretiert, mein lieber Kritiker – aber guter versuch sich (oder alle – oder umgekehrt) von jeglicher Schuld freizusprechen. Wenn jeder in seiner kleinen Erdbeerwelt „Ordnung“ schaffen würde, dann müsste gar niemand versuchen „DIE Welt“ zu verändern. Oder soll sich lieber jeder seine kleine Welt voller Illusionen bauen und anfangen, die eigenen Lügen auch noch zu glauben? Haben wir dafür nicht schon ein Negativbeispiel vor der Nase.

    Ich denke einfach, dass von einer tollen Erdbeerwelt und lauter angefaulten Brombeer-, Kirsch- und sogar riesigen Melonenwelten noch lange keine zufriedenstellende Fruchtwelt wird. Der Cocktail schmeckt trotzdem irgendwie beschissen – und Krank macht er auch noch.

  7. Die Wahrheit aus deiner Welt ist immer überdenkenswert.

    Was bringt es denn das Haupt zu senken, wenn einem das Wasser bis zum Halse steht?

  8. @dan00b: Dann kann man aber so Wasserblassen “blubbern” ;)

    Schön ist auch, wenn man gar nicht redet …

  9. oh, wir sind beim Obst und ein Freisprechen von Schuld würde ich anders formulieren. Zum Beispiel mit: “ich spreche Dich (oder mich, oder wen auch immer) von der Schuld frei.”
    Schade ausserdem, daß du deine Welt als “Erdbeer- oder Obstwelt interpretierst, ich halte meine Welt für viel wichtiger als das, ja für viel wichtiger als diverse andere Welten in denen man sich bewegt, oder bewegen muss. Wie will man andere Welten verändern oder verbessern, wenn man seine eigene nicht in Ordnung hält oder als Obstsalatwelt sieht?
    Vielleicht interpretiere ich zu viel rein, aber aus den doch recht unsachgemäßen Äusserungen interpretiere ich einfach mal, daß ich den Nagel schon irgendwie zumindest halbwegs auf den Kopf getroffen habe.

  10. Kommentarfunktion für diesen Post geschlossen…