die metzger der muse

… weil kunst mitunter doch von können kommt!

birth is pain – life is pain – death is pain

| Keine Kommentare

Demjenigen, der Weblogs erstellt hat, bin ich zu großem Dank verpflichtet. Hier kann man nämlich alles, aber auch wirklich alles, was sonst niemanden interessiert, in die weite Welt herausrotzen.

Wenn es ein Album gibt, das die Menschheit spaltet, ist es wohl die St. Anger von Metallica. Dieses Album kann man nur hassen oder lieben. Zum Lieben gehört wohl auch die dazugehörige Some Kind Of Monster – der Film über das ehrlichste, wütenste, aggressivste und großartigste Album der besten Band der Welt!

Vor diesem Film hätte wohl niemand gedacht, sich nicht einmal getraut zu vermuten, dass eine Institution haarscharf an der Selbstzerstörung vorbeigeschlittert ist. Trio statt Quartett, Alkoholentzug, die Notwendigkeit einen Psychologen zu beschäftigen.
Es ist der schiere Wahnsinn zu sehen, welche – einem selbst bekannten – Gefühle diese Band durchmacht.. und wie die Texte dazu entstehen. Einige Kostproben gefällig?

Could I have my wasted days back
Would I use them to get back on track?

Eine wirklich gute Frage, oder? Was ist denn, wenn wir noch einmal die Chance auf verlorene Tage haben? Würden wir wirklich Ansatzweise etwas besser machen? Würden wir etwas ändern? Alles noch einmal genau so machen? Gar mehr zerstören?

Oder eine andere Passage aus Frantic…

My lifestyle (Birth is pain)
Determines by deathstyle (Life is pain)
A rising tide (Death is pain)
That pushes to the other side (It’s all the same)

Das krasseste daran ist nicht, dass die Worte in Klammern aus dem Buddhismus stammen. Das wirklich wahnsinnige ist, dass es wohl mit das Erste war, was für das neue Album feststand. Dass es hinterher auf diesem Weg in einen Song gefunden hat, der erst viel, ja wirklich viel, später entstand – brillant!

I feel my world shake
Like an earthquake
Hard to see clear
Is it me? Is it fear?

Das ist wohl für mich die schönste Stelle aus dem gesamten Album. Es klingt weich, ehrlich, ja gar schön! Es stimmt wirklich, dass hier ein Album entstanden ist, voller Aggressivität, Ehrlichkeit, Wut – nur eben positiv. Schwer zu beschreiben. Schaut diesen Film!

I’m judge and I’m jury and I’m executioner too

Eine Zeile, kein Wort zu viel! Deshalb.. auch kein Wort mehr von mir!

Verstehst Du, was ich meine?

ja ich verstehe dich
nur dass ich da noch nie so genau hingehört habe

Macht nichts
Dafür bin ich ja da, der Dir dann ganz überschwänglich Dinge erzählen kann, die Du nie wissen wolltest

Folgende tastaturterroristische Anschläge des Fleischermeisters könnten Dich auch interessieren:

Autor: mcmatten

Musikbegeisterter Pendler, begeisterungsfähiger Nörgler, neumünchner Niedersachse mit penetrantem Hang zu Apple, Musik, Fotografie und Werder Bremen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.