die metzger der muse

… weil kunst mitunter doch von können kommt!

Eine Liebe, die nie endet…

| 3 Kommentare

… oder das Leben, wie es sein sollte!

Dies ist er nun also, der Versuch meine Netbook Leidensgeschichte weiter zu schreiben, Es ist eine traurige Geschichte und ich bin mir nicht sicher, ob ich wirklich alle Ereignisse der letzten zwei Tage so zusammenkriege, wie sie dieses Drama bestmöglich beschreiben können.

Kurz zur Vorgeschichte: Das Lenovo S10(e) wurde schon mehrfach für den deutschen Markt verschoben und sollte nun schon fast Mitte Dezember in Deutschland auftauchen – zumindest in Stückzahlen. Ein mehr oder minder erfolgreicher Onlinehändler aus Potsdam hatte dann scheinbar das Glück einer Vorablieferung und schob also den ersten Rutsch in den Markt. Im Nachhinein bin ich froh, dass dieser Umstand erst einmal an mir vorbeiging und ich durch einen Blick in den Corporate Blog eines Dresdner Mitbewerbers darauf aufmerksam wurde, dass das Lenovo S10e in der Windows XP Version in Deutschland eingetroffen ist.

In den Foren, in den Kommentaren, in den Produktbewertungen,… überall häuften sich die Beschwerden, dass das Lenovo S10e nicht wie angekündigt mit einem matten LED-Display daherkommt, sondern mit einem Glare-Display. Die Beschwerden wurden größer, als darüber hinaus noch klar wurde, dass die Auflösung nicht wie versprochen 1024*600 Pixel beträgt, sondern lediglich 1024*576. Gut, Glare-Display ODER 24 Pixel weniger – aber beides? Fast hätte man sich daran gewöhnen können, ist doch das Lenovo S10(e) das derzeit einzige erschwingliche Netbook mit Express Card Slot. Ob nun 10,2“ oder 10,1“ Display – meine Güte. Aber halt, es geht ja lustig weiter. Denn wenn man denkt, man bekommt nur zwei Probleme geliefert, findet man in den Foreneinträgen den Hinweis, dass das unendlich schicke Tiefschwarz in Wirklichkeit ein dunkles Grau ist – ein verunglücktes Anthrazit, falls das schöner klingt. Wird mein Wunschrot dann rosa?

Und nun? Die Erkenntnis, dass S10 und S10e zwei völlig verschiedene Geräte sind und e für Volldeppen Version für Deutschland steht, wird immer klarer. Nun stellt sich Lenovo angeblich tot – und behauptet sogar zwischendrin, dass noch gar keine S10 ausgeliefert wurden (was ja durchaus stimmen mag, in Deutschland kriegen wir schließlich S10e, wie wir nun schmerzlich feststellen) und ganz Netbookdeutschland ist am Kotzen.

Also: Kurz noch einmal zusammengefasst. Das Leben, wie es ist und das Leben, wie es sein sollte…

Das S10e hat wie das S10 einen Express-Card-Slot. Das finden wir nach wie vor gut!

Das S10e steht auf 16:9 Format und klaut deshalb gegenüber dem S10 24 Pixelzeilen

Dafür bekommt das S10e aber wenigstens als Ausgleich einen dickeren Rahmen und den Bildschirm und sieht scheiße aus!

Das S10e kommt mit glänzendem Display – schön gewesen wäre ein S10 mit outdoorfähigem matten Display gewesen!

Das S10e kommt in billigem ausgeblichenen Anthrazit, statt in tiefdunklem und coolen schwarz, wie erträumt.

Und nun? Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass Lenovo in irgend einer Weise einlenkt und doch noch das S10 für den deutschen Markt bringt. Oder dass alles generell nur ein Scherz war und die S10e Version, wie sie gekommen ist, gar nicht kommen sollte. Dann haben die Franzosen aber auch ein falsches Gerät bekommen… zum Kotzen.

Abschließend: Im Moment sieht alles danach aus, dass nur die Amerikaner eine coole Version des Lenovo S10 bekommen haben und alle anderen in die Röhre schauen. Habe ich nicht bereits vermutet, dass mein Netbook-Desaster noch kein Ende gefunden hat?

Folgende tastaturterroristische Anschläge des Fleischermeisters könnten Dich auch interessieren:

Autor: mcmatten

Musikbegeisterter Pendler, begeisterungsfähiger Nörgler, neumünchner Niedersachse mit penetrantem Hang zu Apple, Musik, Fotografie und Werder Bremen!

3 Kommentare

  1. Warum nicht importieren?

  2. Pingback: [Apfelbaum] Ein S10e macht Eindruck | die metzger der muse

  3. servus,

    durch die suche nach dem lenovobaby bin ich auf deinen blog gekommen.
    ist witzig zu lesen, ich denke, ich sollte auf meinem auch mal wieder die persönlichen dinge des lebens einspielen lassen…

    nun denn,
    cya

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.