die metzger der muse

… weil kunst mitunter doch von können kommt!

Nobody said it was easy…

| 2 Comments

Eine ganze Zeit habe ich mir besser verkniffen, an dieser Stelle in die Tasten zu greifen. Die wenige Zeit, die irgendwo zwischen beschissen schlafen und arbeiten übrig blieb, hätte ich so füllen müssen, wie es der gute Herr Schmidt vorgemacht hat. Um ehrlich zu sein, würde dieser Eintrag heute auch nicht großartig anders lauten dürfen…

Mit einem kurzen Blick auf gestern schwebt mir eigentlich nur eine Phrase des jüngsten Coldplay Albums im Kopf herum. Der Titel – die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und allem.

Those who are dead are not dead
They’re just living in my head


Der heutige Tag startete ebenso wie nahezu jeder Tag der vergangenen Woche(n) – kaum aus dem Bett kommen, nach beschissen bis kaum geschlafener Nacht. In ICQ erwartete mich noch eine tolle Nachricht von gestern

Krebs: Wichtige Dinge solltest Du heute schnell erledigen. Das Wochenende bringt viel Neues und vor allem Schönes

die mich irgendwie nur so halb befriedigte. Am Donnerstag brauchte ich laut meinem Horoskop, das mir quasi immer an´s Bett geliefert wird, noch anregende Impulse. Na dann kann es ja jetzt nur besser werden.

Klar, das zeigte sich ja auch Mittags gleich, als eine explosive Mischung aus emotionalem Eisspray und verletztem muskulären Hohlorgan für Stimmung sorgte. Zeit für ein weiteres Coldplay Zitat:

Nobody said it was easy
No one ever said it would be this hard

Nächster Step – auf zum Fußball. Gestern kurzfristig als Auftrag reingekommen, war die Reise quer durch den Kreis die heutige Aufgabe, ein Siegerfoto und ein kleiner Bericht Ziel der Übung. Nach fast 50 Kilometern ein leerer Parkplatz. Hervorragend.

Hast Du die SMS nicht bekommen? Es sind vier Spiele ausgefallen, wir sind seit einer Stunde fertig!

Nein, die SMS hatte ich nicht bekommen und es wäre auch nicht so schwer gewesen, andere bekannte Telefonnummern auszuprobieren, um mir fast 100 Kilometer an diesem Nachmittag zu ersparen. Nundenn, als Ausgleich für den unnötigen CO2-Ausstoß werde ich in den nächsten Wochen einfach auf Hülsenfrüchte verzichten. So müsste sich die Erderwärmung in Grenzen halten können.

Nach absolut inakzeptablem TV-Programm, über das es sich an dieser Stelle wirklich nicht lohnt zu schreiben, tippe ich nun diese Zeilen in die verkrümelte Tastatur (die etwas knusprig geratene Pizza hätte vielleicht noch Erwähnung finden dürfen) und versuche die sich androhenden Amazon-Frustkäufe gleich im Keim zu ersticken…

Ich werd’ berichten.

Folgende tastaturterroristische Anschläge des Fleischermeisters könnten Dich auch interessieren:

Author: mcmatten

Musikbegeisterter Pendler, begeisterungsfähiger Nörgler, neumünchner Niedersachse mit penetrantem Hang zu Apple, Musik, Fotografie und Werder Bremen!

2 Comments

  1. find ich verdammt “intilligent” *prust*

  2. Pingback: Wie schreibt man nochmal intellent? | die metzger der muse

Leave a Reply

Required fields are marked *.